Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin

Tuina-Ausbildung

Die Tuina Anmo Ausbildung 2021

Was ist Tuina?

Tuina, auch in anderer Schreibweise; Tui Na, Tui-Na (aus dem Chinesichen übersetzt „Drücken und Greifen“) ist eine traditionelle chinesische Therapie. Tuina kann auch als Alternative oder Ergänzung zu anderen manuellen Therapieformen angesehen werden und beinhaltet Techniken der Osteopathie, Massage, Chiropraktik, Shiatsu, Reiki, Dorn, Bindegewebsmassage (BGM) und vielen anderen Therapieformen. Tuina gehört (neben Akupunktur, chinesischer Pharmakologie, Diätetik und Qigong) zu den fünf Pfeilern der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Die Tuina nutzt massierende, mobilisierende und akupressierende Techniken und therapiert an Haut, Muskeln, Faszien, Sehnen und Gelenken und unterscheidet sich von anderen manuellen Therapien in ihrer Zielsetzung und Ausführung.

Tuina ist eine Behandlung der

a) Muskel-Sehnen Leitbahn
b) Meridiane und deren Akupunkturpunkte
c) Funktionskreise (Zang Fu Ebene)

Diagnostik
Sie ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Befragung, Betrachtung (z.B. Zunge), Palpation (z.B. Pulse) und des Geruchsinnes. Die Meridianpalpation bekommt in dieser Ausbildung einen besonderen Stellenwert.

Therapie
Monokausale (kausal analytische) Therapiebetrachtungen werden durch ganzheitliche (induktiv synthetische) Betrachtungen ergänzt und führen zu einer Behandlung, der übergeordnete Aspekte gerecht werden.
Meint: Ein lokales Beschwerdemuster wird bei integrativer Behandlung durchaus über dem Beschwerdeort hinaus behandelt

Für wen ist die Tuina Ausbildung geeignet?
Die Tuina Ausbildung ist generell für Menschen in Heilberufen geeignet – Beispiele: Heilpraktiker, Physiotherapeuten Krankenpflegekräfte, Krankengymnasten, Masseure, Ergotherapeuten usw.
Schulmedizinische Vorkenntnisse sind für die Anpassung der chinesischen Lehre an die westliche Medizinnomenklatur und der Orientierung in der menschlichen Anatomie und Physiologie sinnvoll.
Kenntnisse in TCM sind hilfreich, aber nicht Voraussetzung.

Teilnehmerzahl

Maximal 6 Personen, mindestens 4 Personen

Kosten der Ausbildung

1800.- € zzgl. MwSt.
(Ratenzahlung: 8 Monate je 225.- € per Abbuchung zur Monatsmitte)

Termine für die Tuina Ausbildung

Coronamaßnahmenbedingt liegt der Kursbeginn erst nach den Einschränkungsgeboten.
Derzeitiger Beginn am 10.04.-11.04.2021

– Tgl. 8,5 Unterrichtsstunden (21 × 8,5 h =178,5 h)
– Unterrichtszeiten: 9:00 bis 12:00 und 13:30 bis 17:00 Uhr

Unterrichtsort

Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin Plaßwilm
Molitorstr. 8
88339 Bad Waldsee

Dozent                                                                                                                                                          

Andreas Plaßwilm

  • Heilpraktiker
  • Grundausbildung Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
  • Fachausbildung TuiNa
  • Fachausbildung Chinesische Pharmakologie
  • Masseur und medizinischer Bademeister
  • Staatlich anerkannter Krankenpfleger
  • Langjährige Praxis- und Lehrerfahrung

 

Kontakt

Telefon: 07524 / 91 26 26

E-Mail: andreas@plasswilm.de

 

Zur detaillierten Übersicht der Tuina Ausbildung dient folgendes Inhaltsverzeichnis. Jeder Teilnehmer erhält ein Skript mit Unterrichtsunterlagen. Die Unterrichtsunterlagen reduzieren den zeitlichen Aufwand mitzuschreiben. So liegt der Schwerpunkt des Unterrichts auf der praktischen Arbeit.

Inhaltsverzeichnis

Tuina – Grundtechniken

Prinzipien
– Vier Grundprinzipien
– Acht erweiterte Behandlungsprinzipien
– Praktische Umsetzung theoretischer Inhalte

Behandlungen

– Standard ganzer Körper
– Kopf
– Arme
– Beine
– Rücken
– Standard Arme
– Standard Bauch
– Standard Beine
– Standard Hüfte
– Standard Knie
– Standard Gesicht und Kopf
– Standard Nacken
– Standard Rücken
– Stärkung des Qi
– Frühjahrskur
– Funktionskreisabhängige Tuina (Konstitutionsmassagen)
– Kontraindikationen der Tuina-Behandlung

Zheng Gu Ke (Aufrecht Knochen Unterricht)

Pathologien
– Akute Lumbalgie
– Allergie
– Apoplex
– Asthma
– Chronische Lumbalgie
– Diarrhoe
– Dysmenorrhoe
– Epicondylitis
– Erkältung
– Facialisparese
– Handgelenkszerrung
– Hüft-, Knie- und Fußgelenksbeschwerden
– Hypertonie
– ISG Fehlstellung
– Kopfschmerz
– Lähmungen
– Lumbalprolaps
– Obstipation
– Schlafstörungen
– Sinusitis
– Steifer Nacken
– Tinnitus
– Vertigo
– Zervikale Sponylopathie

Komplexthema Bi-Syndrome